Hautgesundheit

Meine Hautgeschichte

Ich war etwa 13 als meine Haut anfing sich zu „verändern“, meine Poren wurden immer größer und meine Haut fing an zu glänzen als wäre ich in einen Topf Butter gefallen. Auf meiner Stirn ging es los mit Unreinheiten die sich immer mehr auf dem ganzen Gesicht verteilten und oft auch bis zum Rücken wanderten. Ich kann mich so gut daran erinnern wie unangenehm mir das war! Dazu die ganzen körperlichen Veränderungen: Menstruation, Menstruationsbeschwerden, Die Brust wächst schneller als einem lieb ist und leider auch der Hintern, Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme…und ganz schleichend kamen auch die Gedanken hinzu…Ich bin nicht liebenswert…Meine Beine gefallen mir nicht, die Brust zu groß, Dehnungsstreifen weil der Körper mit 14 anscheinend seine Maximalgröße erreicht hat, zu viele Haare…überall…absolutes Unwohlsein für die nächsten 5-6 Jahre…zwischendrin sagt dir der Arzt: „Sie sollten die Pille nehmen, gegen ihre Beschwerden und auch die Unreinheiten!“- Gesagt, getan!

Kommt dir das bekannt vor?

Nun ja, mir hat die Pille nicht geholfen. Mir ging es psychisch immer schlechter. Ich wurde richtig lustlos in jeglicher Hinsicht und bekam noch zu allem Übel mit 17 meine erste Krampfader. Für mein Wohlbefinden nicht gerade förderlich. Also setzte ich die Pille nach einem Jahr wieder ab und hatte prompt das nächste Problem. Mein Zyklus erholte sich nur sehr schwer…ich hatte eigentlich gar keinen mehr. Meine Menstruation blieb aus für ein halbes Jahr. Meine Unreinheiten wurden anders, schmerzhaft, unterliegend…Das einzige was mir damals geholfen hat war, das meine Mutter ( Sie hatte übrigens bis zu ihrem 26. Lebensjahr selber starke an Akne) auf eine Pflegeroutine bestand und damals so wie heute sagt, ich soll regelmäßig meine Vitamine Essen!

 

Ich hatte Glück, denn aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich heute, dass nicht alle Eltern so denken. Viele glauben daran, dass sich die „Probleme“ nach der Pubertät einfach in Luft auflösen. Dem ist aber leider nicht immer so, manchmal wird es noch schlimmer. Deshalb möchte ich dich, wenn du Mama oder Papa bist an dieser Stelle dazu ermutigen dein Kind ernst zu nehmen. Ursachenbekämpfung ist immer eine Lösung, auch wenn man noch sehr jung ist!

Ich beschäftigte mich also immer mehr mit dem Thema Haut und Ernährung und den Einfluss auf die Hautgesundheit. Das war der Grund wieso ich mich für die Ausbildung zur Kosmetikerin entschieden habe und mich dann gänzlich auf die Hautgesundheit von Innen und Außen spezialisiert habe.

Heute habe ich meine Unreinheiten im Griff ( was keinesfalls bedeutet, dass ich keine Pickel mehr bekomme!) und habe ein bewusstes Verständnis für Hautgesundheit und Ernährung. Ich verstehe heute, wie wichtig es ist sich in der eigenen Haut wohl zu fühlen und sich um den eigenen Körper ganzheitlich zu kümmern. Manchmal braucht man mehr Pflegeroutine, manchmal eine Ernährungsumstellung und manchmal braucht man eben auch ein Glas Wein und ein Stück Schokolade! #selfcareiskey

 

Ich danke dir fürs lesen und hier sein und freue mich auf deine Nachricht, deinen Kommentar aber auch wenn du einfach erstmal stillschweigend hier bleiben möchtest!

Deine Natalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.